Veni, vidi, vici – 2017 / 2018

Rück- und Ausblick

Veni – ich kam. Ich kam im Jahr 2017 zu einigen Veranstaltungen im Rahmen meines Hobbys. Das Foldingbike-Open in Bremen z.B. oder auch der Tweed Run in Oldenburg und Osnabrück. Allerdings kam ich viel zu wenig dazu, meine Räder zu bewegen oder gar die Neuerwerbungen zu restaurieren oder zumindest in einen vorzeigbaren Zustand zu versetzen. Dennoch ist meine kleine Sammlung in 2017 gewachsen. Es ist eine kleine Abteilung von Bauer Fahrrädern entstanden und das Thema Falt- und Klappräder hat gerade heute mit einem Bickerton eine Ergänzung erfahren. Wir haben den ersten kleinen Ansatz zu einem Foldingbike-Loop an einem grauen Herbsttag gewagt und werden diese Form der Rundfahrt in 2018 fortsetzen. Auch das Foldingbike-Open wird hoffentlich im kommenden Jahr wieder stattfinden. Schließlich hatten wir als „BrompteamOS and Friends“ mit neuen Teilnehmern einen guten Start, den wir nur verbessern können. Auf dem Tweed-Run in Oldenburg konnten wir mit unserem Zufallsfund auf dem Hof eines ortsansässigen Fahrradhändlers, einem Brennabor Damenrad von 1928, gut mithalten. Pünktlich zum Tweed-Run in Osnabrück war dann auch das Bianchi Damenrad von 1930 eingetroffen.

Auf einigen Städtetouren ergab es sich, Fahrradcafés und Radläden einen Besuch abstatten zu können. Im kommenden Jahr stehen schon jetzt einige Termine im Kalender, zu denen ich hoffentlich kommen werde. Die 6-Tage-Rennen in Bremen und Berlin gehören wohl leider nicht dazu, da sie nicht in den Kalender passen.

Ich kam mir manchmal aber auch wie der einsame Rufer in der Wüste vor, wenn es um die Verbesserung der Fahrradinfrastruktur ging in einer Stadt, in der manche Menschen immer noch das Auto als das einzige Verkehrsmittel zur Bewältigung der eigenen Mobilität sehen.

 

Vidi – ich sah. Ich sah in 2017 so einige wirklich schöne Räder bei anderen Sammlern und auch auf Internetbörsen. Ich sah aber auch, dass sich wie auf vielen Sammelgebieten die Preise deutlich nach oben bewegten. Geld sucht im Augenblick eine Anlage und viele hoffen, auch im Bereich Fahrräder an einer stetig nach oben zeigenden Entwicklung partizipieren zu können. Sehr zum Leidwesen der Enthusiasten, die einfach Freude am Fahren alter Stahlrenner haben oder eine bestimmte Serie gerne in Eintracht nebeneinander sehen. Schlimmer noch zu sehen ist, dass Rennräder ob ihrer Komponenten gekauft, zerlegt und in Einzelteilen verkauft werden. Bis man dann einen schönen Rahmen wieder komplettiert hat, hat die Addition der Einzelpreise einen Wert erreicht, den das Rad nie mehr erzielen wird.

Ich sah aber auch viele Menschen, die sich um den Erhalt alter Fahrräder kümmern und das einfach aus Leidenschaft für dieses schöne und doch so geniale Fortbewegungsmittel. In 2018 hoffe ich einige Börsen und Ausstellungen besuchen zu können und dort Räder zu sehen, die ich bisher nur aus der Literatur kenne. Zwar ist das Jubiläumsjahr „200 Jahre Fahrrad“ mit zahlreichen Ausstellungen zu dem Thema vorbei aber im Sommerurlaub lockt Dublin mit seinem National Museum of Ireland und der eigenen Fahrradabteilung. Die Ausstellungen in Leipzig und München im zu Ende gehenden Jahr konnten durch die Ausstellungskataloge quasi mit nach Hause genommen werden.

 

Vici – ich siegte. Ich siegte nicht wirklich im Sinne eines auf Ausdauer und körperlicher Stärke angelegten Wettkampfes (und habe dieses Ziel auch nicht für 2018). Mir liegt der sportliche Wettkampf als persönliches Ziel fern. Dennoch hoffe ich das ein oder andere Rennen im kommenden Jahr zu sehen, auch wenn es nur das Steherrenn auf historischer Piste in Bielefeld ist. Vielleicht kann man es ja auch als Sieg bezeichnen im richtigen Moment nicht zu viel und nicht zu wenig für ein Rennrad der Siebziger geboten zu haben. Die bewundernden Blicke anderer Liebhaber auf Tweed-Run oder anderen Ausfahrten bedeuten mir darüber hinaus eh mehr wie auch die auf diesen Treffen und durch die Gesprächen gewonnenen Freundschaften.

In 2018 wird es in diesem Sinne einiges zu sehen und zu gewinnen geben und auch meine Sammlung wird um das eine oder andere Rad wachsen. Wir werden wieder einige neue Räder und Fahrradcafés sehen und zu ein paar schönen Veranstaltungen kommen und viele neue Erkenntnisse und vielleicht aus den vielen Gesprächen die eine oder andere Freundschaft gewinnen.

 

Allen für 2018 immer genug Spannung auf den Speichen und ausreichend Luft im Pneu.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: